Stromanbieter kündigen ⛔️ So geht’s
Stromanbieter kuendigen

Stromanbieter kündigen ⛔️ So geht’s

Was musst du beachten, wenn du deinen Stromanbieter kündigen willst? Was gilt in Hinblick auf Kündigungsfrist und -form? Und musst du überhaupt selbst kündigen oder übernimmt das dein neuer Anbieter? Wir haben die Antworten auf deine brennendsten Fragen.

1. März 2022

Das Wichtigste in Kürze: 

🐙Die Grundversorgung kannst du jederzeit mit einer Frist von 2 Wochen kündigen. 
🐙 Welche Kündigungsfrist für deinen alternativen Anbieter gilt, entnimmst du deinen Vertragsunterlagen oder den AGB. 
🐙Stromverträge kannst du per E-Mail kündigen - das ist gesetzlich festgelegt. Achte dennoch darauf, dass du im Zweifel einen schriftlichen Nachweis über deine Kündigung benötigst. 
🐙 Vergiss nicht, deinen Namen, deine Adresse und deine Vertragsnummer im Kündigungsschreiben zu ergänzen.
🐙Dein neuer Anbieter kann im Regelfall die Kündigung des Stromvertrags für dich übernehmen.
🐙Dennoch gibt es Ausnahmefälle, in denen du selbst kündigen solltest. Etwa wenn die Kündigungsfrist weniger als 4 Wochen beträgt oder du wegen Preiserhöhung oder eines Umzugs außerordentlich bei deinem alten Anbieter kündigst. 

So kündigst du den Stromanbieter: Kündigungsfrist ⏰

Beziehst du noch Strom von deinem Grundversorger? Dann kannst du deinen Vertrag jederzeit mit einer Frist von 2 Wochen kündigen. 
Wie genau du deinen Vertrag beim Grundversorger kündigen kannst und was der Grundversorger genau ist, erfährst du in unserem Artikel: Grundversorger kündigen: Was solltest du beachten?

Wenn du bei einem alternativen Anbieter einen Vertrag abgeschlossen hast, hängt die Kündigungsfrist von deinen Vertragsbedingungen ab. Diese kann im längsten Fall bis zu drei Monaten betragen. 

Ein Blick in deine Vertragsunterlagen schafft hier Klarheit. Dabei solltest du auf drei Daten achten: 

  • Datum des Vertragsabschlusses
  • Mindestlaufzeit (meistens 12 oder 24 Monate)
  • Vertragsverlängerung (meistens 1 Monat)
  • Kündigungsfrist (z.B. 3 Monate)

Anhand dieser Daten kannst du berechnen, wann du frühestens zu einem anderen Stromanbieter wechseln kannst. 

Hast du zum Beispiel am 1.10.2021 deinen Stromvertrag mit einer Mindestlaufzeit von 12 Monaten abgeschlossen und beträgt die Kündigungsfrist 3 Monate, so muss deine Kündigung spätestens am 1.7.2022 bei deinem Anbieter eintreffen, damit sich dein Vertrag nicht weiter verlängert.

🧐 Gut zu wissen 🧐
Für den fristgerechten Eingang deines Kündigungsschreibens ist der Poststempel nicht entscheidend. Das wichtige Datum ist das, an dem deine Kündigung bei deinem Anbieter eintrifft. 

Stromvertrag kündigen 📄 Die richtige Form

Stromverträge, die ab dem 1. Oktober 2016 geschlossen wurden, kannst du ganz einfach per E-Mail kündigen. Ein Brief mit Original-Unterschrift ist nicht mehr notwendig. 

Dies ist eine gute Möglichkeit und bringt einige Erleichterung mit sich. Achte dennoch darauf, dass du unbedingt eine schriftliche Kündigungsbestätigung von deinem Stromanbieter erhältst.
Gerade, wenn die Kündigungsfrist naht und du nur noch wenig Zeit hast, solltest du hier nachhaken und im Zweifel per Einwurf-Einschreiben kündigen. 

Strom kündigen: Diese Infos gehören ins Kündigungsschreiben

Willst du deinen Stromanbieter ordentlich kündigen, solltest du diese Infos unbedingt in dein Kündigungsschreiben packen: 

✅ Deinen Namen
✅ Deine Adresse (Hast du unterschiedliche Vertrags- und Lieferadressen, gib immer beide an!)
✅ Deine Vertrags- /Kund*innennummer
✅ Bitte um eine schriftliche Kündigungsbestätigung
✅ Eine eindeutige Formulierung deiner Kündigungsabsicht

Du bist nicht sicher, wie du deine Kündigung für den Stromvertrag formulieren sollst? Dann nutze einfach diese Vorlage: 

Sehr geehrte Damen und Herren, 

hiermit kündige ich meinen Stromvertrag mit der Vertragsnummer/ Kundennummer xxx fristgerecht zum nächstmöglichen Zeitpunkt. 

Bitte senden Sie mir eine schriftliche Bestätigung der Kündigung unter Angabe des Beendigungszeitpunktes zu.

Mit freundlichen Grüßen
Vorname Nachname



Wann übernimmt der neue Anbieter die Kündigung? 

Im Normalfall kann dein neuer Anbieter für dich die Kündigung deines Stromvertrags übernehmen. Meist gibt es bei der Anmeldung einen Punkt, an dem du einfach angeben kannst, ob du bereits gekündigt hast oder möchtest, dass dein neuer Anbieter die Kündigung für dich übernimmt. Allerdings gibt es einige Fälle, in denen es sinnvoll ist, dass du den Vertrag selbst kündigst. 

Fall #1

Deine Kündigungsfrist läuft in weniger als 4 Wochen ab. Wenn dein neuer Anbieter für dich deinen Stromvertrag kündigen soll, dann laufen im Hintergrund viele organisatorische Prozesse ab. Und wie immer, wenn es um Organisatorisches geht, dauert das seine Zeit. Gerne verarbeiten unseriöse Anbieter die Kündigung deines neuen Anbieters nicht rechtzeitig und der Wechsel zögert sich unnötig hinaus. Daher ist es gerade wenn es schnell gehen soll sinnvoll, du kündigst selbst. 

Fall #2

Sonderkündigung wegen Preiserhöhung. Hier gilt im Prinzip dasselbe, wie in Fall #1. Denn eine Sonderkündigung muss in der Regel innerhalb einer relativ kurzen Frist durchgeführt werden. Daher ist es hier immer sinnvoll, wenn du in diesem Fall deinen Stromvertrag selbst kündigst. Wie du eine Sonderkündigung bei Preiserhöhung durchgeführt, erfährst du in unserem Artikel: Sonderkündigungsrecht Strom: Bei Preiserhöhung 💸

Fall #3

Kündigung bei Umzug. Auch bei einem Umzug ist es ratsam, deinen Stromvertrag selbst zu kündigen. Denn stimmen die Daten von altem und neuen Vertrag nicht überein, gelingt die Kündigung, die dein neuer Anbieter für dich übernimmt, leider nicht. Deshalb gilt auch bei Umzug: Selbst kündigen! Was genau du bei der Kündigung deines Stromvertrags bei Umzug beachten musst, erfährst du in unserem Artikel: Stromanbieter kündigen bei Umzug: Darauf musst du achten 🧐

🧐 Gut zu wissen 🧐
Wenn du bei uns einen Stromvertrag abschließt, kannst du deinen alten Vertrag im Falle einer Sonderkündigung oder bei kurzer Kündigungsfrist ganz einfach über unseren Partner aboalarm erledigen. Dieser garantiert dir rechtssichere Kündigungsschreiben, die du mit nur wenigen Klicks versenden kannst. Einen Nachweis gibt es obendrauf. Die Gebühr für den Service übernehmen wir für dich. 

Sonderkündigungsrecht Strom: Bei Umzug, Preiserhöhung oder Todesfall

In bestimmten Fällen hast du ein Sonderkündigungsrecht für deinen Stromvertrag. Die gängigsten sind außerordentliche Kündigungen wegen einer Preiserhöhung, aufgrund eines Umzugs oder eines Todesfalls. Hier gibt es verschiedene Dinge zu beachten, die wir für dich in unserem Blogbeitrag Sonderkündigungsrecht Strom: Das musst du wissen 🤓 zusammengefasst haben. 

Wie du siehst, es gibt einiges zu beachten, wenn du deinen Stromvertrag kündigen willst. Dennoch ist die Kündigung mit dem richtigen Wissen schnell erledigt und muss kein Grund sein, unnötig lange bei einem ungewollten Anbieter zu bleiben. 

Du überlegst, deinen Stromvertrag zu kündigen und bist noch auf der Suche nach einem neuen Anbieter? Bei uns bekommst du faire und langfristige Preise und bleibst dennoch voll flexibel. Denn bei uns kannst du monatlich deinen Stromvertrag kündigen. 

Simone Groß
Senior Marketing Manager
Titelbild: 
© iStock - Fizkes

Berechne deinen Stromtarif:

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.