Smart Meter: Was kann der intelligente StromzĂ€hler? 💡
Smart Meter - Blogheader

Smart Meter: Was kann der intelligente StromzĂ€hler? 💡

Was ist eigentlich ein Smart Meter, welche Vorteile hat er und was kostet er? Wir haben die Antworten.

Was ist ein Smart Meter?

Der Begriff Smart Meter kommt aus dem Englischen und bedeutet ĂŒbersetzt ganz einfach “Intelligenter StromzĂ€hler”. Intelligent sind Smart Meter deshalb, weil sie digitale, internetfĂ€hige StromzĂ€hler sind, die mithilfe eines sogenannten Smart Meter Gateways kommunizieren können.

Oftmals werden Smart Meter mit digitalen StromzÀhlern in einen Topf geworfen, was jedoch nicht ganz richtig ist. 

Der digitale StromzĂ€hler ist nicht mit dem Internet verbunden und kann daher “nur” den aktuellen ZĂ€hlerstand, den tatsĂ€chlichen Stromverbrauch und die tatsĂ€chliche Nutzungszeit (zum Beispiel Tag, Woche, Monat, Jahr) prĂ€zise messen und anzeigen. 

Erst mithilfe eines Gateways wird der digitale StromzÀhler dann zum Smart Meter. Das Gateway ist eine Kommunikationseinheit, die den StromzÀhler mit dem Internet verbindet und somit ermöglicht, dass Stromverbraucher und -erzeuger mit den Betreibern der Stromnetze und Energielieferanten kommunizieren können. So wird zum Beispiel das Auslesen des ZÀhlers aus der Ferne ermöglicht.  


Vorteile und Funktionen von Smart Metern

Smart Meter sind der erste Schritt fĂŒr die Digitalisierung der Energiewende und somit Wegbereiter fĂŒr das intelligente Stromnetz, dem Smart Grid. Doch welche Vorteile ergeben sich konkret, wenn du einen Smart Meter bekommst? 

✅ Mehr Transparenz fĂŒr dich

Ein Smart Meter ermöglicht es dir, deinen Stromverbrauch immer im Blick zu behalten. Sowohl tagesaktuell als auch als Übersicht ĂŒber Wochen oder Monate. So lernst du schnell, wie und wann du am meisten Strom verbrauchst und kannst so deine Stromrechnung besser verstehen. 

✅ Abrechnung leicht gemacht

Wer kennt ihn nicht, den jĂ€hrlichen Termin zum Stromablesen. Dieser Termin sowie ungenaue Abschlagszahlungen und Nachzahlungen gehören mit einem Smart Meter der Vergangenheit an. Da dein Stromverbrauch direkt an den Messstellenbetreiber ĂŒbermittelt wird, sind die Daten immer aktuell und vor allem genau. 

✅ Ein GerĂ€t fĂŒr alles

Smart Meter Gateways können nicht nur den Stromverbrauch messen sondern auch Gas-, Wasser- oder WĂ€rmeverbrauch. So gibt es nur noch einen ZĂ€hler fĂŒr alles.

✅ Wichtiger Teil der Energiewende

Smart Meter unterstĂŒtzen außerdem aktiv die Energiewende. Denn Strom muss immer ausreichend vorhanden sein, aber der Wind weht nicht immer und auch die Sonne strahlt manchmal weniger. Smart Meter helfen dabei, den Verbrauch und die Erzeugung von Strom aufeinander abzustimmen und sorgen somit fĂŒr eine besser Auslastung des Stromnetzes. 

✅ Wovon wir trĂ€umen: Intelligente Stromtarife

Noch ist es Zukunftsmusik - zumindest fĂŒr uns in Deutschland - aber, Smart Meter helfen auch dabei, Stromtarife intelligenter zu machen. Denkbar sind etwa variable Tarife, die in Kombination mit dem Messsystem dafĂŒr sorgen, dass E-Autos dann geladen, oder SpĂŒlmaschinen erst dann eingeschaltet werden, wenn der Strom am gĂŒnstigsten ist. Solche agilen Tarife sind bei Octopus Energy in UK ĂŒbrigens schon gang und gĂ€be. 


Smart Meter Kosten: Wer zahlt den Smart Meter?

Vielen ist es nicht bewusst, aber bereits heute zahlst du ĂŒber deine Stromrechnung indirekt auch fĂŒr deinen StromzĂ€hler. FĂŒr die Kosten von Smart Metern und die dazugehörigen Smart Meter Gateways gibt es gesetzliche Höchstgrenzen. Diese richten sich nach dem jĂ€hrlichen Stromverbrauch. Hier die Kosten im Überblick: 

  • Smart Meter bei einem Verbrauch von bis zu 6.000 kWh: max. 20 Euro/Jahr
  • Smart Meter Gateway bei einem Verbrauch von 3.000-4.000 kWh: max. 40 Euro/Jahr
  • Smart Meter Gateway bei einem Verbrauch von 6.000-10.000 kWh: max. 100 Euro/Jahr
  • Smart Meter Gateway bei einem Verbrauch von 10.000-20.000 kWh: max. 130 Euro/ Jahr

Bei den Preisen stellt sich fĂŒr manche vielleicht die Frage, ob man den Einbau eines Smart Meter ablehnen kann. Darauf gibt es eine einfache, wenn auch harte Antwort: Nein. Denn der Einbau von Smart Metern ist in Deutschland beschlossene Sache und gesetzlich geregelt. 

Wir finden ĂŒbrigens, dass es gar keinen Grund gibt, den Einbau zu verweigern. Im Gegenteil: Als “normaler” Verbraucher ist die Wahrscheinlichkeit, einen Smart Meter zu bekommen ohnehin gering. Denn diese sind erst ab einem Jahresverbrauch von 6.000 kWh Pflicht. Eine Tatsache, die wir sehr schade finden. Denn Smart Meter könnten helfen, den Energieverbrauch zu optimieren, etwa durch die Identifizierung von Energieeinsparpotenzialen oder es ermöglichen, Strom gezielt dann zu nutzen, wenn ein Überschuss im Netz besteht und die Preise niedrig sind.

Smart Meter Rollout Deutschland

Theoretisch sollten bereits seit 2017 alle Kund*innen mit einem Stromverbrauch von ĂŒber 10.000 kWh/Jahr einen Smart Meter besitzen.
Kund*innen, die weniger als 10.000 kWh/ Jahr verbrauchen, sollten ab 2020 nach und nach umgerĂŒstet werden und fĂŒr Verbraucher*innen unter 6.000 kWh jĂ€hrlich ist der Smart Meter optional, sie benötigen lediglich einen modernen StromzĂ€hler. 

Bis zum Jahr 2032 soll dieser Rollout dann abgeschlossen sein. 


Da die meisten Haushalte unter der Grenze von 6.000 kWh/Jahr liegen werden, ist es eher unwahrscheinlich, dass du als Privatperson einen Smart Meter bekommst. Denn in diesem Fall entscheidet der zustÀndige Messstellenbetreiber, ob du mit einem Smart Meter oder lediglich einem digitalen StromzÀhler ausgestattet wirst.

Unsere Meinung zum Thema Smart Meter

Wir sind bekennende Smart Meter Fans!
Kein Wunder, denn grĂŒne Technologie begeistert uns einfach. Unserer Meinung nach sind Smart Meter ein wichtiger Hebel, um den Energiemarkt zu revolutionieren. Mit ihnen könnte jede*r Einzelne von uns Energiesparpotenziale im Haushalt aufdecken oder Strom gezielt dann nutzen, wenn ein Überschuss am Netz besteht und die Preise niedrig sind.

Smart Meter gekoppelt mit agilen Stromtarifen könnten dir helfen, deine Stromrechnung deutlich zu reduzieren. Und das Beste daran: Du hÀttest es selbst in der Hand! 
‍

Die Tatsache, dass Haushalte aufgrund der hohen Kosten nahezu abgeschreckt werden von Smart Metern, schockiert uns ehrlich gesagt. Bei unserer Recherche fĂŒr diesen Artikel fanden wir immer wieder Verbraucherratgeber, die sich damit beschĂ€ftigt haben, wie man den Einbau von Smart Metern verhindern kann. Genau der falsche Ansatz, aber dennoch die logische Folge der hohen Kosten.

Dadurch haben Menschen, die ihren Stromverbrauch ĂŒber intelligente Systeme steuern wollen, dazu nur wenig Anreiz, da mit dem Einbau der Smart Meter deutlich höhere MessgebĂŒhren fĂ€llig werden. So werden smarten Energietechnologie-Lösungen unnötig Steine in den Weg gelegt.

Wie du siehst, dieses Thema liegt uns sehr am Herzen. So sehr, dass wir es in unser Energiemanifest aufgenommen haben. Unter dem Motto: “Deutschland braucht keine mĂŒde Energiewende, sondern eine richtige Energierevolution!” haben wir unsere Forderungen an die neue Bundesregierung zusammengefasst und konkrete VorschlĂ€ge fĂŒr die Themenfelder Energiebepreisung, Technologieförderung, Verbraucherschutz und Smartere Regulierung gemacht. 


Simone Groß
Senior Marketing Manager
Titelbild: 
Hispanolistic

Berechne deinen Stromtarif:

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.